Lettland

 

 

 

„Human Rights and Homosexuality - Past, Present, Future“ -  so der Name der Konferenz, die die Hirschfeld-Eddy-Stiftung zusammen mit der lettischen LGBT-Organisation Mozaika und dem Latvian Human Rights Centre am 04. und 05. Juni 2010 in Riga veranstaltet. Mozaika kämpft seit 2006 gegen Diskriminierung und setzt sich dafür ein, die rechtliche Situation von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen zu verbessern. Das lettische Zentrum für Menschenrechte existiert seit 1993 und legt den Schwerpunkt seiner Arbeit auf Monitoring, Forschung, Advocacy, rechtliche Unterstützung und Fortbildungen in Bezug auf die Einhaltung der Menschenrechte in Lettland. Zwei Tage lang werden Politikerinnen und Politiker und Vertreterinnen und Vertreter von Menschenrechts- und schwullesbischen Organisationen aus dem In- und Ausland über die Situation von Lesben und Schwulen in Lettland und anderen osteuropäischen Ländern diskutieren. Unterstützt wird die Konferenz von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ sowie der Heinrich-Böll-Stiftung.