Türkei

Am  29.  Mai  2008  hatte  ein  Zivilgericht  im Istanbuler  Stadtteil  Beyoglu  die  schwullesbische Menschenrechtsorganisation  Lambda  Istanbul wegen  angeblicher Propaganda von unmoralischen Handlungen von einem Istanbuler Gericht verboten. Im November 2008  bereitete  sich Lambda  Istanbul  auf  die Anhörung  vor  dem  Obersten  Gerichtshof  vor. Diese  fand  am  25.11.2008  in  Ankara  statt.  Dank der Unterstützung  durch  europäische Organisationen wie der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, dank  der  vielen  Spenden  von  Lesben  und Schwulen in Deutschland konnte Lambda Istanbul gegen das Verbot mobilisieren und lobbyieren. Die Unterstützung der Hirschfeld-Eddy-Stiftung beglich die Kosten, die durch die  Anmietung  des  Busses  und  die  Fahrt  nach Ankara entstanden sind.