Homo- und Transphobie in Lateinamerika: Internationale Solidarität und Allianzen im Kampf um Menschenrechte in Honduras

 

Seit Jahren kämpft die Regenbogenallianz Arcoiris in Honduras für die Rechte der sexuellen Minderheiten. Der zentralamerikanische Staat ist von hoher Gewaltkriminalität gekennzeichnet. Wer sich für Menschenrechte engagiert, ist Einschüchterungen, Drohungen und lebensbedrohlichen Übergriffen ausgesetzt. Unbeirrt davon kämpft Arcoiris  für die Aufdeckung und juristische Verfolgung von gewalttätigen Übergriffen und Morden an Homosexuellen und Transgender. Dieses Engagement brachte den Koordinator Donny Reyes wiederholt in Lebensgefahr.

Donny Reyes, LGBT Arcoiris (Honduras) im Gespräch mit Klaus Jetz (Hirschfeld-Eddy-Stiftung) über die Situation in Honduras, internationale Solidarität und Allianzen im Kampf gegen Homo- und Transphobie

 

Berlin, Mittwoch, den 26. November 2014, 18.30 Uhr

Veranstaltungsort: LSVD Berlin-Brandenburg, Kleiststr. 35, 10787 Berlin. Eintritt frei.

 

Hirschfeld-Eddy-Stiftung in Kooperation mit dem Friedenszentrum Martin Niemöller Haus e.V, der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte und dem LSVD Berlin-Brandenburg