Rassismus und LGBTI – Parallelbericht zur Antirassismus-Konvention (ICERD)

 

2015 findet die Überprüfung Deutschlands durch den UN-Antirassismus-Ausschuss (CERD) statt. Die Bundesregierung hat daher 2013 ihren Staatenbericht zur Antirassismus-Konvention (ICERD) eingereicht. Zur Erstellung des ICERD-Parallelberichts hat die Diakonie ein Bündnis initiiert und auf Initiative des Koordinators Joshua Kwesi Aikins wurde ein ausführlicher Hintergrundbericht zur Verschränkung von Rassismus und Homophobie / Transphobie verfasst.

Wie ist die Lage von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter*
(LGBTI), die Rassismus erfahren? Wie kann der Schutz für Menschen, die neben
rassistischer Diskriminierung auch Diskriminierung aufgrund des Geschlechts
oder der sexuellen Orientierung erfahren, erhöht werden?

Über diese Fragen und die Inhalte und Folgen des Parallelberichts diskutieren Beatrice Cobbinah, Autorin des Hintergrundberichts und Joshua
Kwesi Aikins
, Koordinator des Parallelberichts. Es moderiert Pasquale Virginie Rotter

 

Berlin, Donnerstag, 30. April 2015, 19:00 Uhr

Stadtteilzentrum Alte Feuerwache, Seminarraum 4, Axel-Springer-Straße 40/41, 10969 Berlin-Kreuzberg

Der Eintritt ist frei. Wegen begrenzter Plätze bitten wir um Anmeldung.

 

Hintergrund: Alle Länder, die die UN-Antirassismus-Konvention (ICERD)
unterzeichnet haben, gehen damit klare völkerrechtliche Verpflichtungen ein.
Ob und wie weit sie diese umgesetzt haben, wird bei den Sitzungen des
UN-Antirassismus-Ausschusses (CERD) bei seiner Sitzung am 5. und 6. Mai 2015
geprüft.

Die Regierungen reichen ihre offiziellen Staatenberichte ein und die
Zivilgesellschaft kann Parallel- oder Alternativberichte veröffentlichen.

Der diskutierte Parallelbericht wird in Kürze hier veröffentlicht: www.rassismusbericht.de.  Die deutsche Fassung ist auch hier zu finden. Die Staatenprüfung wird am 5. Mai von 15 - 18 Uhr und am 6. Mai von 10 - 13 Uhr live übertragen: www.treatybodywebcast.org
 
Beatrice Cobbinah ist Juristin, Mitarbeiterin bei LesMigraS/Lesbenberatung
Berlin e.V. und Autorin des Hintergrundberichts zu LGBTI und Rassismus

Joshua Kwesi Aikins ist Politikwissenschaftler, Mitglied der Initiative
Schwarze Menschen in Deutschland ISD Bund e.V. und Koordinator des Projekts
Parallelberichterstattung zur UN-Antirassismus-Konvention bei der Diakonie

Moderation: Pasquale Virginie Rotter 

 

Eine Veranstaltung in der Reihe Crossings & Alliances der
Hirschfeld-Eddy-Stiftung in Kooperation mit der Initiative Schwarze Menschen
in Deutschland ISD Bund e.V.