Aktuelles

Thank You, Mr. President!

In seiner Rede zur Amtseinführung betont Präsident Obama die Rechte von Homosexuellen

(22.01.2013) Anlässlich der  Rede von Präsident Obama zur zweiten Amtszeit als US-Präsident erklärt Axel Hochrein, Vorstand der Hirschfeld-Eddy-Stiftung:

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung ist tief beeindruckt von den Worten, die Barack Obama in seiner Rede vor dem Capitol in Washington gefunden hat:

„Unsere Reise ist nicht abgeschlossen, bis unsere schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern vom Gesetz gleich behandelt werden wie alle anderen. Denn wenn wir wirklich gleich erschaffen sind, dann muss die Liebe, die wir einander anvertrauen, auch gleich sein.“ 

Der US-Präsident hat damit ein klares Zeichen für die Rechte von Lesben und Schwulen gesetzt. Solche Worte würden wir uns auch von der Bundesregierung wünschen!  

In den Gremien der Vereinten Nationen haben Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle mit den USA einen starken und verlässlichen Partner gefunden. Den klaren Aussagen, der US-Außenministerin Hillary Clinton vor über einem Jahr beim Menschenrechtsrat in Genf, folgte im Wahlkampf das Bekenntnis des Präsidenten zur Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare und nun das selbstgesetzte Ziel für die Arbeit in der zweiten Amtszeit.  

Die guten Kontakte der amerikanischen Botschaft zur Hirschfeld-Eddy-Stiftung und das Engagement von Botschafter Philip D. Murphy zeigen, dass diese Aussagen auch in Deutschland mit Leben erfüllt sind.

Der Einsatz für die Rechte von Lesben und Schwulen ist praktische Menschenrechtsarbeit. Wir gratulieren Präsident Obama zu seiner Vereidigung und wünschen ihm für seine Amtszeit viel Glück und Erfolg!

 

Hirschfeld-Eddy-Stiftung 
Renate Rampf
Chausseestraße 29, 10115 Berlin
Tel.: (030) 789 54 778, Fax: 789 54 779
E-Mail: renate.rampf@hirschfeld-eddy-stiftung.de
www.hirschfeld-eddy-stiftung.de