Hirschfeld-Eddy-Stiftung und Auswärtiges Amt gemeinsam beim CSD Berlin

Wir haben etwas gegen Homo- und Transphobie. Die Menschenrechte!

An diesem Samstag nehmen die Hirschfeld-Eddy-Stiftung und die Rainbow Group des Auswärtigen Amtes mit einem gemeinsamen Wagen erstmalig am Berliner CSD teil. Der Wagen Nr. 16 startet mit dem Motto: „Wir haben etwas gegen Homo- und Transphobie. Die Menschenrechte!“ 

„Während wir für die vollständige Gleichstellung in Deutschland kämpfen, dürfen wir unsere Freundinnen und Freunde nicht vergessen, die in ihrer Heimat von strafrechtlicher Verfolgung, gesellschaftlicher Ausgrenzung und Gewalt bedroht sind. Diese alltäglichen Menschenrechtsverletzungen gehen uns alle an. Solidarität und Unterstützung ist gefragt. Deshalb wollen wir mit unserem Wagen auf dem CSD informieren und sensibilisieren.“, erklären Axel Hochrein, Vorstand der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, und Nadia Gaudian von der Rainbow Group des Auswärtigen Amtes.

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung kann seit Jahren mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes Projekte mit Aktivistinnen und Aktivisten in Ländern des globalen Südens und Osteuropas durchführen, Lesben, Schwule und Trans*Menschen vor Ort unterstützen und für eine Verbesserung ihrer Lage kämpfen. In den letzten Jahren konnten zudem durch Förderung des Auswärtigen Amtes Reisen von Aktivistinnen und Aktivisten nach Berlin stattfinden, wo der Austausch mit Politik, Kirche und Zivilgesellschaft organisiert wurde. So werden im Herbst diesen Jahres Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger aus dem Mittleren Ostens und Nordafrika zu Besuch haben.

Der gemeinsame Wagen der Hirschfeld-Eddy-Stiftung und der Rainbow Group wurde durch die Unterstützung des Referats Öffentlichkeitsarbeit des Auswärtigen Amtes ermöglicht. Selbstverständlich werden dafür keine Spendengelder verwendet. Vielmehr werben wir auf dem Berliner CSD für unsere Arbeit und appellieren an die Spendenbereitschaft unter den  CSD-Besucherinnen  und Besuchern.

Der Schirmherr des Wagens ist Staatsminister Michael Roth, MdB, der zusammen mit dem Botschafter Frankreichs S.E. Herr Philippe Noël Marie Marc Etienne den Startschuss für die Abfahrt geben wird. Als Partnerwagen fährt der Truck der slowenischen Botschaft mit Botschafterin I.E. Frau Marta Kos Marko vor dem Wagen der Hirschfeld-Eddy-Stiftung und der Rainbow Group. Slowenien hat im März als erstes post-kommunistisches Land die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet.

-----

Hirschfeld-Eddy-Stiftung
Almstadtstr. 7
10119 Berlin
Tel: 030 78 95 47 78
Fax: 030 78 95 47 79
E-Mail: info@hirschfeld-eddy-stiftung.de
www.hirschfeld-eddy-stiftung.de