Mainz, März 2017: Zwei Veranstaltungen zu LSBTI in Uganda

Filmvorführung und Diskussionsveranstaltung mit zwei ugandischen Lesben

Mainz, 16.03. 2017, Versteckt oder verfolgt – zwei lesbische Frauen aus Uganda berichten

Wer sich nicht versteckt, wird verfolgt. Das gilt für lesbische Frauen im ostafrikanischen Uganda. Homosexuelle Handlungen stehen unter Strafe, in Kirchen wird gegen Lesben und Schwule gepredigt. Zwei nach Deutschland geflohene Frauen erzählen von ihren Erfahrungen. 

Wann? Donnerstag, 16.3.2017, 20:00 Uhr
Wo? Bar jeder Sicht, Kultur- und Kommunikationszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Intersexuelle, Hintere Bleiche 29, 55116 Mainz

Mit: 
Doreen und Resty, Aktivistinnen aus Uganda
Sarah Kohrt, LGBTI-Plattform Menschenrechte der Hirschfeld-Eddy-Stiftung 
Natalia Matter, Journalistin

Moderation: Gifty Rosetta Amo-Antwi, Weltladen Mainz

Sprache: Englisch mit Flüsterübersetzung. 


Mainz, 15.03.17: Kino in der Sichtbar: Call me Kuchu

Der Dokumentarfilm begleitet den offen schwulen Aktivisten David Kato, und seine Mitstreiter*innen. CALL ME KUCHU dokumentiert ihren Kampf gegen das Anti-Homosexualitäts-Gesetz, gegen die Hetze der Presse und der ugandischen Regierung.
Sprachen: Englisch und Luganda, Sprachfassung: OmEU, Länge: ca. 90´. 

Wann? Mittwoch, 15.3.2017, 20:15 Uhr
Wo? Bar jeder Sicht, Kultur- und Kommunikationszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Intersexuelle, Hintere Bleiche 29, 55116 Mainz

Zwei Veranstaltungen der Hirschfeld-Eddy-Stiftung in Kooperation mit dem LSVD Rheinland-Pfalz und dem Weltladen Unterwegs Mainz im Rahmen der Reihe „Crossings & Alliances“