Alternativer Nobelpreis für Kasha Jacqueline Nabagesera

(01.10.2015) Erstmals hat eine Aktivistin für die Rechte von Lesben, Schwulen, bi-,trans- und intersexuellen Menschen (LGBTI) den alternativen Nobelpreis The Right Livelihood Award erhalten.

Wir gratulieren unserer Kooperationspartnerin Kasha Jacqueline Nabagesera, Mitbegründerin der Organisation Freedom and Roam Unganda (FARUG) und den weiteren Preisträgerinnen und Preisträgern.

Kasha Jacqueline Nabagesera und ihre Mitstreiterinnen haben diese wichtige Auszeichnung wahrlich verdient. Die Auszeichnung für das jahrelange Engagement für LGBTI und die Menschenrechte wird die Arbeit von FARUG und weiteren LGBTI-Organisationen in Uganda und Afrika beflügeln. 

Die Preisverleihung wird den Schutz und die Rechte von LGBTI in Afrika stärken. Sie ist ein eindrucksvolles Plädoyer für die Unteilbarkeit und Universalität der Menschenrechte.

Weitere Informationen

Informationen der Hirschfeld-Eddy-Stiftung zu LGBTI in Uganda

Webseite der Organisation Freedom and Roam Unganda (FARUG)

 ------------------------------

Klaus Jetz
Hirschfeld-Eddy-Stiftung
Hülchrather Str. 4
50670 Köln
T. 0221.925961-0
F. 0221-925961-11
info@hirschfeld-eddy-stiftung.de
www.hirschfeld-eddy-stiftung.de
www.twitter.com/Hirschfeld_Eddy