LGBTIQ Aktivismus und Artivismus in Tunesien

Karam Aouini von Mawjoudin — Partnerorganisation der Hirschfeld-Eddy-Stiftung in Tunesien — sprach bei der Veranstaltung in Berlin über seinen Aktivismus und seinen Artivismus, der Kunst im Zentrum hat.

Mehr zur Veranstaltung und eine Zusammenfassung des Gesprächs finden Sie hier und unter: https://blog.lsvd.de/tag/dnh-2022/

Wie gelingen gute und nachhaltige Projekte mit und für LSBTI in Lateinamerika?

Erfahrungen aus zehn Jahren vorbildlicher Projektarbeit in Nicaragua

Red de Desarollo Sostenible (RDS) ist eine nicaraguanische NGO, mit der die Hirschfeld-Eddy-Stiftung seit Jahren zusammenarbeitet. In über zehn Jahren hat RDS sehr erfolgreich für eine größere Akzeptanz von LSBTI in der nicaraguanischen Gesellschaft gearbeitet: Aktivist*innenplattform, Schulungen an Universitäten, ein umfassendes Handbuch für Medien zum Thema LSBTI und andere erfolgreiche Projekte.

Handbuch für Medienschaffende

Hier geht's zum vollständigen Bericht 

Online-Talk 21. April 2022: Do no harm und best practice – LSBTI-Projekte in Lateinamerika

Ein Einblick in die Arbeit unserer Partner*innen in Nicaragua und Kolumbien

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung lädt herzlich ein zum Online-Talk mit Freund*innen und Kolleg*innen vom Red de Desarrollo Sostenible aus Managua und der Casa Cultural El Chontaduro aus Cali.

Moderation: Klaus Jetz, Hirschfeld-Eddy-Stiftung, Deutschland.

Donnerstag, 21. April, 18.00 - 19.00 Uhr

Hier geht's zum Webtalk

Humanitäre Hilfe für LGBTIQ-Menschen auf der Flucht

Humanitäre Hilfe darf LSBTI nicht außen vor lassen – gute Beispiele von UNHCR, ORAM und regionalen Netzwerken.

Im Artikel werden Konzepte und Maßnahmen wichtiger humanitärer Organisationen, insbesondere des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, zur Unterstützung geflohener LSBTIQ-Menschen erläutert. Lesen Sie den vollständigen Hintergrundartikel von Dr. Rita Schäfer im Blog der Hirschfeld-Eddy-Stiftung.

Gefördert durch:

BMJ

HES