Über uns

„Wenn wir für unsere homosexuellen Brüder und Schwestern eintreten und ihre Liebe und ihre Rechte vor dem Gesetz gleich behandeln, verteidigen wir auch unsere eigene Freiheit. Unsere Freiheit wird größer, wenn alle Menschen nach Glück streben können.“

US-Präsident Barack Obama vor dem Brandenburger Tor in Berlin vom 19. Juni 2013

 

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung leistet durch internationale Vernetzung und Kooperationen mit Partnerorganisationen im globalen Süden und in Osteuropa ganz konkrete Hilfe für bedrohte Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle (LGBTI).


Wir unterstützen die LGBTI-Menschenrechtsarbeit auf nationaler und internationaler Ebene durch Aufklärung, Sensibilisierung und Allianzenbildung, leisten Überzeugungsarbeit bei den Verantwortlichen der Außenpolitik, der Entwicklungszusammenarbeit und der Menschenrechtspolitik, stärken die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern und fördern Kampagnen gegen Homophobie und strafrechtliche Verfolgung.

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung ist die 2007 gegründete Menschenrechtsstiftung des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD).

 

Wer ist die Hirschfeld-Eddy-Stiftung?

Im Sommer 2007 wurde die Stiftung auf Initiative des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) gegründet. Benannt ist sie nach dem Pionier der homosexuellen Bürgerrechtsbewegung Dr. Magnus Hirschfeld (1868-1935) aus Deutschland, und nach der prominenten lesbischen Menschenrechtsaktivistin Fannyann Eddy (1974-2004) aus Sierra Leone. Mehr zu den Namensgebern.

Die Namenskombination ist Programm: Der Kampf für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender ist eine weltweite Angelegenheit. Es geht um Prinzipien, die in Europa genauso gelten wie in Afrika, darum dass überall respektiert wird, dass LGBT-Rechte Menschenrechte und als solche unteilbar und universell sind.

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung hat daher als Band 1 der Schriftenreihe und programmatische Basis unserer Arbeit die deutsche Fassung der Yogyakarta-Prinzipien herausgegeben.

Die Stiftung wird durch den Vorstand und den Stiftungsrat geführt.

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung ist zunächst als nichtrechtsfähige Stiftung angelegt, die Verwaltung und organisatorische Arbeit obliegt laut Satzung dem LSVD Bundesverband. Die Stiftung hat ein Büro in Köln und eines in Berlin.